Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung

(ab 01.01.2015)

Krankenkassen, die ihren Finanzbedarf mit den Zuweisungen aus dem Gesundheitsfond nicht decken können, haben die Möglichkeit von ihren Mitgliedern einen Zusatzbeitrag zu erheben. Als Bezieherin/Bezieher von Grundsicherungsleistungen müssen Sie grundsätzlich keinen Zusatzbeitrag zahlen.

Soweit Sie während des Leistungsbezuges zusätzlich ein sozialversicherungspflichtiges Einkommen erzielen und die Krankenkasse hierauf einen Zusatzbeitrag erhebt, ist dieser von Ihnen selbst zu tragen. Jedoch werden Ihre Aufwendungen für diesen Zusatbeitrag dann als Pflichtbeitrag zur Sozialversicherung von Ihrem Einkommen abgesetzt.

Besteht für Sie kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, weil Sie z.B. ausreichend Einkommen erzielen, um Ihren Lebensunterhalt zu sichern und reicht Ihr Einkommen aber nicht aus, um auch noch den Zusatzbeitrag zu begleichen, kann Ihnen auf Antrag auch hier ein Zuschuss gezahlt werden.

In beiden Fällen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitgliedschaft bei der Krankenkasse wegen Erhebung eines Zusatzbeitrages zu kündigen.